Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
4. Oktober 2011
Kategorien: 3/2011, telefonie, staff

u:phone – mehr als nur telefonieren: neue Telefonanlage für die Uni Wien


Die Erfindung des Telefons liegt mittlerweile weit über 100 Jahre zurück. Technologisch hat sich das Telefon lange Zeit kaum verändert – das analoge Telefon mit Wählscheibe war bis in die 90er Jahre größtenteils Standard. Zu dieser Zeit hielt jedoch auch in der Telefonie der Computer Einzug. Anfangs noch zaghaft: Die riesigen analogen Telefonanlagen wurden durch digitale ersetzt und das Telefon bekam Tasten – so auch an der Universität Wien.

In den letzten 10 Jahren seit dieser Umstellung hat sich die Telekommunikation durch Mobiltelefone und  VoiceOverIP-Technologie stärker verändert als in den 100 Jahren davor. Nicht mehr alleine Sprache wird übertragen, auch Videos, ­E-Mails, Kurznachrichten oder Bilder prägen unseren Kommunikationsalltag. Und alle Medien werden gleichzeitig, parallel und rund um die Uhr genutzt.

Hervorragendes Ergebnis für die Universität Wien

Die Telefonanlage der Universität Wien kann diesen Ansprüchen nicht in vollem Maße gerecht werden, zudem läuft im kommenden Jahr die Ersatzteilgarantie der Geräte aus (siehe dazu auch „Comment“-Artikel vom März 2010). Aus diesem Grund wurde im November 2010 die Ausschreibung  einer neuen Telekommunikationsinfrastruktur für die Universität veröffentlicht.
Im August 2011 konnte schließlich die Firma „Siemens Enterprise Communications“ als Bestbieter ausgewählt werden. Neben einem technisch sehr überzeugenden Konzept war das Angebot auch finanziell sehr interessant, denn für die Anbieter ist die Zusammenarbeit mit der größten Universität Österreichs zugleich ein attraktives Referenzprojekt. In Zeiten knapper Budgets konnte der ZID die Kosten gegenüber den ursprünglichen Schätzungen deutlich senken, ohne Abstriche bei der Technik machen zu müssen – ein großer Gewinn für die Universität Wien!

Das neue System soll zum einen alle jene Wünsche abdecken, die zwar seit Jahren Standard sind, sich aber mit dem alten System nicht erfüllen ließen:

  • ein Web-Portal, in dem jede/r BenutzerIn einen Großteil der Einstellungen (Rufumleitungen, Urlaubsschaltungen, etc.) selbst vornehmen kann.
  • ein zentrales Fax-Service, bei dem jede/r über den Computer Faxe versenden und empfangen kann.
  • die direkte Integration von Fax und Sprachbox in das Exchange-System der Universität wird möglich sein.
  • die nahtlose Integration der Handys ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen Systems. Für die gängigen Smartphones (iPhone, Android) steht ein App zur Verfügung, mit dem alle Funktionen der Telefonanlage auch direkt am Handy genutzt und verwaltet werden können. So wird das Handy zu einem Teil der Telefonanlage –  und es stellt sich nicht mehr die Frage, ob ich eine/n KollegIn am Festnetz oder am Handy anrufen muss, denn es gibt nur mehr eine Nummer. Der Rest wird über Profile gesteuert.
  • ein neues Callcenter, sodass in Zukunft für alle Gruppen, die Bedarf haben, ein Telefon-Callcenter eingerichtet werden kann.

Daneben bietet das System viele Möglichkeiten, die vielfach das Leben erleichtern werden, wie z.B. ein neues umfangreiches CTI (Computer Telephony Interface), eine neue Sprachbox, ein neues Vermittlungssystem, Gegensprechanlagen mit Videokamera und Telefonieren am PC.

Für Organisationseinheiten wird es durch ein neues Abrechnungssystem ebenfalls Vereinfachungen geben: In Zukunft werden auch die Diensthandy­-Rechnungen über dieses System abgewickelt und umweltfreundlich statt auf Papier nur mehr elektronisch verschickt.

Der Zeitplan:
Insgesamt werden im Rahmen der Erneuerung 7.500 Telefongeräte ausgetauscht.  Die Pilotinstallation und der Betriebstest laufen voraussichtlich bis in das 1. Quartal 2012. Sobald diese Phase abgeschlossen ist, werden sukzessive alle Standorte der Universität mit dem neuen System ausgestattet. Die genauen Details zum weiteren Zeitplan werden rechtzeitig (auch an dieser Stelle) bekannt gegeben. Die gesamte Umstellung sollte bis Ende 2013 abgeschlossen sein. [uk]


uni-it-Logo
Staff