Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
13. Oktober 2016
Kategorien: 2/2016, netzwerk, staff

Die neue u:cloud pro für Projektteams und Arbeitsgruppen

Die Erweiterung des u:cloud-Services ist ein sicherer (H)ort für gemeinsame Daten in Projekten und Arbeitsgruppen und erleichtert die Zusammenarbeit.


u:cloud pro

[red] Gemeinsam in einem Projekt, einer Arbeitsgruppe oder einem anderen Team tätig zu sein, gehört zum Alltag vieler MitarbeiterInnen an der Universität Wien. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass alle Beteiligten unkompliziert auf die gemeinsam benötigten Daten zugreifen können.

Mit dem u:cloud-Service des Zentralen Informatikdienstes geht genau das ganz einfach. Allen MitarbeiterInnen der Universität Wien stehen bei diesem Clouddienst automatisch 50 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Der Nachteil: Wer das persönliche u:cloud-Konto als Datenplattform für ein Team nutzt, tut das auf Kosten des eigenen Speicherplatzes. Die anderen Teammitglieder wiederum riskieren einen Datenverlust, wenn der/die InhaberIn des Kontos die Universität Wien verlässt und dieses gelöscht wird, bevor die Daten an anderer Stelle gespeichert wurden.

Für dieses Problem bietet der ZID nun eine Lösung: Opens external link in new windowu:cloud pro – die neue u:cloud für Projekte, Arbeitsgruppen und andere Teams. Sie hat je nach Bedarf bis zu 250 GB Speicherplatz, der in begründeten Fällen auch darüber hinaus erweitert werden kann.

Als Einladung zum Kennenlernen dieses neuen Services ist die u:cloud pro bis Ende November 2017, also mehr als ein Jahr lang, kostenlos. Danach wird sie zum gleichen Tarif wie der Opens external link in new windowTier-B Share Service verrechnet. Die Nutzungsdauer jeder u:cloud pro ist zunächst auf vier Jahre befristet, allerdings wird diese bei Bedarf durch den ZID verlängert.

Die u:cloud pro hat die gleichen Features wie das eigene u:cloud-Konto, ist aber nicht an eine Person gebunden.

Das bedeutet:

  • Daten sind unabhängig von der Zusammensetzung des Teams verfügbar.
  • Gemeinsam genutzte Daten und persönliche Daten sind und bleiben getrennt.
  • Der Speicherplatz in der individuellen u:cloud bleibt unberührt und wird selbstverständlich nicht mit dem verbrauchten Speicherplatz in der u:cloud pro verrechnet.

Und so funktioniert es:
Die u:cloud pro wird von einer u:cloud proOrganisationseinheit (z. B. einem Institut oder einer DLE) beantragt (siehe Kasten weiter unten) und ist prinzipiell für MitarbeiterInnen der Universität Wien vorgesehen. Diese können Lese- und Schreibrechte erhalten, Unterordner anlegen und verschieben. Mit Studierenden und externen Personen können Daten geteilt werden.

Um die u:cloud pro zu nutzen, meldet man sich wie gewohnt unter Opens external link in new windowucloud.univie.ac.at oder via Klient bzw. App an. Einer erfolgreichen Projektarbeit steht dann nichts mehr im Wege.

So beantragen Sie Ihre u:cloud pro

1. Wählen Sie zwei Personen aus Ihrem Team als Verantwortliche für die neue u:cloud pro. Diese müssen Bedienstete der Universität Wien sein.

2. Legen Sie einen Namen für Ihre u:cloud pro fest.

3. Wenden Sie sich an Ihre/Ihren EDV-BetreuerIn. Er/sie holt die Zustimmung des Institutsvorstandes ein und beantragt anschließend die Einrichtung der u:cloud pro beim ZID. Auch der Institutsvorstand selbst kann den Antrag stellen.

4. Der ZID prüft den Antrag, richtet danach die u:cloud pro ein und erteilt den beiden von Ihnen nominierten Verantwortlichen die erforderlichen Rechte.

5. Nach spätestens zwei Tagen erscheint die neue u:cloud pro als neuer Ordner mit dem von Ihnen gewählten Namen im Ordner „Shared“ im persönlichen u:cloud-Konto der beiden Verantwortlichen.

6. Die Verantwortlichen erteilen den weiteren Projektmitgliedern die erforderlichen Nutzungsrechte für die gemeinsame u:cloud pro.

Opens external link in new windowzid.univie.ac.at/ucloud-pro/


uni-it-Logo
Student