Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
5. März 2012
Kategorien: 1/2012, staff, student, homepage

Google Search Appliance: Verbesserte Suchfunktion für Uni-Webseiten


Statue mit suchendem Blick

Die GSA wird zur Zeit implementiert und ist in wenigen Tagen verfügbar.

Haben Sie die Neuerungen auf der Startseite der Universität Wien bemerkt? Auf den ersten Blick sieht alles aus wie bisher, doch seit Anfang März gibt es eine deutliche Verbesserung: Die Suchfunktion, die über das Such-Eingabefeld der Uni-Startseite aufgerufen werden kann, liefert nunmehr deutlich bessere Ergebnisse.

Dahinter steckt die neue Google Search Appliance (GSA) des Zentralen Informatikdienstes. Dieses Service besteht aus einem Haupt- und einem Backup-Rechner, die in den Serverräumen des ZID untergebracht sind. Diese funktionieren im Prinzip wie die „große“ Suchmaschine von Google: Ein Computerprogramm, der sogenannte „Googlebot“, durchsucht und analysiert die Uni-Homepages und baut daraus einen Index, der z.B. mit Hilfe eines Sucheingabefeldes abgefragt werden kann. Auch Datenbanken, Fileserver, Dokumenten-Management-Systeme (DMS) und dergleichen kann die GSA indizieren.

Der große Vorteil der GSA ist, dass dieser Index vom ZID administriert wird und die Suchergebnisse präzise an die Wünsche und Bedürfnisse der Universität Wien angepasst werden können. Beispielsweise war die GSA essentiell für das Intranet der Uni Wien: Auf die internen, passwortgeschützten Informationen haben normale Suchmaschinen keinen Zugriff, für die Uni-eigene GSA ist die Abfrage jedoch problemlos möglich.

Vorerst gibt es diese Suchfunktion auf der Universitäts-Startseite und auf allen Webseiten, die das zentrale Content Management System TYPO3 der Universität Wien verwenden. Zahlreiche weitere Webapplikationen sollen nach und nach auf die Suche mittels GSA umgestellt werden. Daher wird in Kürze ein Konzept ausgearbeitet, wann und wie dieses Service für möglichst viele Systeme ausgerollt wird. [pm]


uni-it-Logo
Student