Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
14. März 2017
Kategorien: 1/2017, hardware, staff, student

u:book: Wie finde ich das passende Notebook?

Ein Notebook nur nach Preis, Aussehen oder aufgrund von Werbeanzeigen auszuwählen, ist meist nicht zielführend. Wichtiger ist es, zu wissen, wie man sein Gerät nutzen will. Was aber bedeuten die technischen Daten genau?


Frau am Laptop

Warum ein u:book?

Generell ist es Ziel von u:book, mobile Geräte mit hoher Qualität, moderner Ausstattung und umfangreichen Garantie- und Supportleistungen anzubieten. Diese umfassen bei vielen Produkten eine erweiterte Garantie von drei Jahren, die Bereitstellung eines Support-Forums sowie einen umfassenden u:book-Support mit AnsprechpartnerInnen von Herstellern, Vertrieb und u:book. Bei Hardwareproblemen kann darüber hinaus direkt der Support der Hersteller oder Händler in Anspruch genommen werden.

Die Ansprüche in Studium, Lehre und Forschung sind sehr unterschiedlich und auch persönliche Faktoren wie das Budget spielen bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Viele Studierende fragen uns, warum nur wenige sehr günstige Geräte angeboten werden. Das liegt daran, dass u:book bemüht ist, hochwertige Modelle auf dem neuesten Stand der Technik anzubieten, die für den mobilen Einsatz lange nutzbar sind. Studierende aus MINT-Disziplinen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) wiederum wünschen sich oft noch besser ausgestattete Geräte. Wir versuchen stets, eine breite Produktpalette anzubieten und für jede Zielgruppe ein passendes Modell im Sortiment zu haben. Während des Verkaufsfensters ist es unser Ziel, in Österreich die attraktivsten Angebote vorzuweisen.

Vor dem Kauf: Analysieren Sie Ihr Nutzungsverhalten

Je klarer man sich darüber ist, was ein Notebook bieten soll und was es können muss, umso leichter fällt die Auswahl. Dementsprechend rücken ganz bestimmte Geräteeigenschaften in den Fokus der Kaufentscheidung. Was aber bedeuten die technischen Daten genau? Auf welche Punkte sollte ich achten und wo lässt sich vielleicht sparen, wenn ich etwas weniger ausgeben möchte?

Fast immer wird der Hauptprozessor (CPU: Central Processing Unit) eines Computers an erster Stelle genannt, ist er doch das Herzstück eines jeden Gerätes. u:books sind leistungsfähige Laptops, daher sind fast alle Geräte mit einem Intel Core i5-Prozessor oder höherwertig ausgestattet. Spitzenreiter kommen derzeit aus der Intel Core i7-Reihe. Dazu werden die Anzahl der Rechenkerne (Dual Core oder Quad Core) und die Taktfrequenz in GHz angegeben, z. B. 2x2,4 GHz. Je mehr Rechenkerne ein Prozessor besitzt und je höher die Taktfrequenz ist, desto leistungsfähiger und auch teurer ist er. Die Leistungssteigerung ergibt sich dadurch, dass ein Mehrkernprozessor verschiedene Aufgaben gleichzeitig abarbeiten kann. Für Basisanwendungen reicht ein Zweikernprozessor (Dual Core) aus.

Im Betrieb werden alle benötigten Programme und Prozesse im Arbeitsspeicher (RAM: Random Access Memory) gespeichert, z. B.  das Betriebssystem, geöffnete Programme oder auch aktuelle Daten von Webseiten. Wie viel Arbeitsspeicher man benötigt, kommt darauf an, welche Anwendungen auf dem Gerät ausgeführt werden bzw. wie viele Prozesse gleichzeitig laufen sollen. Alle u:books verfügen über mindestens 4 GB Arbeitsspeicher. Das ist ausreichend, um Betriebssystem, Office-Anwendungen und Browser im Multitasking flüssig laufen zu lassen. Viele u:books lassen sich zudem mit zusätzlichem Arbeitsspeicher auf einen maximalen Wert, der in den Gerätespezifikationen angegeben ist, erweitern.

Beim Massenspeicher gibt es unter den angebotenen Modellen zwei verschiedene Bauweisen, wobei bis auf zwei Geräte alle u:books über SSD-Speicher (Solid-State-Drive) verfügen. Diese sind sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben viel schneller als HDD (Hard-Disk-Drive) und arbeiten geräuschlos. SSD sind unempfindlich gegen Erschütterungen. Sie wiegen zudem deutlich weniger als HDD und vertragen Temperaturschwankungen besser. Nicht zuletzt sparen SSD Strom und schonen dadurch den Akku. HDD-Speicher sind dafür günstiger bei mehr Speicherkapazität. Flash-Speicher, wie sie bei Apple-Geräten angegeben werden, unterscheiden sich lediglich in der Bauform, jedoch nicht technisch von SSD.

Wer sein Gerät viel mit sich herumträgt, sollte auf das Gewicht achten. Leichte Geräte bis 1,5 kg eignen sich natürlich am besten und sind mit einem eigenen Label gekennzeichnet. Zum angegebenen Gewicht kommt dann noch das Netzteil hinzu, unter denen es auch Schwer- und Leichtgewichte gibt.

Wer möglichst lange mobil sein will, achtet besonders auf die Akkulaufzeit, die jedoch vor allem stark von den laufenden Anwendungen, der Größe und Helligkeit des Displays, der Leistung des Prozessors, aber auch von der Art des Massenspeichers abhängig ist. Viele u:book-Modelle verfügen laut Hersteller über mindestens 8 Stunden Laufzeit und sind durch das entsprechende Label gekennzeichnet. Der Akku kann geschont werden, indem man die Helligkeit des Bildschirms verringert, keine ungenutzten Programme im Hintergrund laufen lässt und WLAN und Bluetooth bei Nichtnutzung deaktiviert.

Auch sollte man die Eigenschaften des Bildschirms im Blick behalten. Beim Bildschirm werden die Größe in Zoll sowie die Auflösung in Pixel angegeben. Je höher die Display-Auflösung, desto feiner ist die Darstellung. Im Gegensatz zu den preiswerteren TN-Displays zeichnen sich IPS-Displays durch eine besonders realitätsnahe Farbdarstellung aus und sind damit sehr gut für die Bildbearbeitung geeignet. Sie verfügen über eine hohe Blickwinkelstabilität, d. h. beim seitlichen Blick auf das Display bleiben Farben, Helligkeit und Kontrast erhalten, sodass auch Schrift gut lesbar ist. Zudem bieten IPS-Displays eine hohe Helligkeit, die auch für  das Arbeiten im Freien bei Sonnenlicht wichtig ist. Je größer die Leuchtkraft des Displays ist, umso langsamer ermüden zudem die Augen.

Worauf lohnt es sich, noch zu achten?

Je kleiner der Bildschirm ist, umso kompakter gestaltet sich auch die Tastatur, was längeres Tippen unbequem machen kann. Hier kann man sich mit einer externen Peripherie aus Tastatur, Maus und Bildschirm für Zuhause behelfen. Dafür lohnt sich ein Blick auf die Schnittstellen der Geräte, wenn beispielsweise gleich eine Dockingstation enthalten ist.

Besonderheiten im Verkaufsfenster

Für dieses Verkaufsfenster wurde wieder eine vielfältige Produktpalette zusammengestellt. Zahlreiche angebotene Produkte arbeiten bereits mit dem aktuellen Kaby-Lake-Prozessor. Apple präsentiert erstmals das Apple MacBook Pro mit der neuen Touch Bar. Microsoft ist ebenfalls wieder mit den besonders leichten und leistungsstarken Laptops und Convertibles der Surface-Book- und der Surface-Pro-Palette dabei. Lenovo und HP offerieren besonders leistungsstarke Workstations für UserInnen mit hohen Ansprüchen an die Performance. HP bietet zusätzlich zwei preiswerte Budget-Produkte zum Preis von unter 600 Euro an. Auch Acer beteiligt sich an diesem Verkaufsfenster und stellt sein brandneues Tablet vor. [red]

Alle Modelle, Spezifikationen und Preise finden Sie während des Verkaufsfensters unter: Opens external link in new windowubook.at/produkte/


uni-it-Logo
Student