Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
12. Oktober 2015
Kategorien: 2/2015, staff, student, netzwerk

Virtual Private Network: Neu implementiert


Virtual Private Network

Im Juni 2015 startete das Projekt zur Modernisierung der Virtual Private Network (VPN)-Lösung der Universität Wien. Services, die nur mit einer IP-Adresse der Universität Wien genutzt werden können (wie z. B. Fileservices, u:print), sind dank VPN an jedem beliebigen Ort mit Internetanschluss ver­fügbar. Das Verwalten von Servern ist dadurch ebenfalls weltweit möglich. Mit der Einführung der neuen Betriebsvereinbarung zur Telearbeit (01.01.2015) wird VPN auch für die Arbeit von zu Hause aus unverzichtbar.

Die MitarbeiterInnen und Studierenden zeigten sich in unseren Umfragen sehr zufrieden mit dem VPN-Service. Dennoch ist es notwendig, die VPN-Implementierung neu zu gestalten. Denn die derzeitige VPN-Lösung läuft auf Hardware, die bereits etwa 7 Jahre alt ist – neue Anforderungen sind damit nicht mehr realisierbar. Ziel ist es, einen leistungsstarken, für die Zukunft stabilen und sicheren VPN-Zugang zu den Services des ZID und der Universität Wien zu schaffen.

Bisher wurden verschiedene Hersteller zu Präsentationen von möglicher VPN-Hardware und -Software eingeladen, deren Plattformen derzeit am ZID evaluiert werden. Die Entscheidung für eine konkrete Lösung wird im Herbst 2015 fallen. Nach einer ausgiebigen Testphase soll das Projekt mit Ende November 2015 abgeschlossen sein und die neue VPN-­Lösung ZID-intern ihren Betrieb aufnehmen. Die Bereitstellung des neuen VPN-Zugangs für MitarbeiterInnen und Studierende ist spätestens im 1. Quartal 2016 vorgesehen. Wir werden alle BenutzerInnen über Änderungen im Zuge dieser Umstellung selbstverständlich rechtzeitig informieren.

Opens external link in new windowzid.univie.ac.at/vpn/


uni-it-Logo
Student