Font1 Font2 Font3 Style1 Style2 Style3
30. Mai 2011
Kategorien: 2/2011, e-learning, staff, student

We will put you in a good mood(le): Fronter geht, Moodle bleibt


Moodle wird an der Universität Wien konsolidiert.

Die Universität Wien betreibt seit Wintersemester 2008/09 parallel die zwei Lernplattformen Fronter und Moodle. Fronter wurde durch die britische Mediengruppe Pearson übernommen. Die Erfahrungen, die im Laufe der letzten beiden Jahre gemacht wurden, legen leider nahe, dass die Firma Pearson im Bereich Support von Fronter langfristig nicht den komplexen Anforderungen der Universität Wien in der für uns erforderlichen Weise nachkommen wird können. Ab dem Wintersemester 2011 wird daher Moodle als primäre E-Learning-Plattform der Universität Wien konsolidiert.

Ab dem Wintersemester 2011/12 werden Neuanmeldungen von E-Learning-Lehrveranstaltungen in Fronter nicht mehr möglich sein. Dies bedeutet, dass bei der Anmeldung einer E-Learning-Lehrveranstaltung in UNIVIS und in i3v nur Moodle als zentrale Lernplattform ausgewählt werden kann; bestehender Content läuft jedoch weiter – was bedeutet, dass Lehrveranstaltungen, für die ein Fronter-Template besteht, weiterhin auf Fronter angeboten werden können. Diese Kurse werden von den Support-MitarbeiterInnen manuell in Fronter angelegt. Wenden Sie sich hierfür bitte direkt an den E-Learning/UNIVIS-Support (Kontakt s. S. unten). Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, Templates (Dateien und Dokumente) aus Fronter in Moodle zu migrieren. Für Fragen und Hilfestellung steht Ihnen das Referat E-Learning/UNIVIS-Support persönlich, telefonisch sowie auch per E-Mail zur Verfügung.


Don’t worry be „Moodle“
Die Lernplattform Moodle hat sich seit dem Sommersemester 2008 als zweites Standbein im ­E-Learning-Sektor der Universität Wien bewährt und erfüllt mindestens jene Voraussetzungen, welche für Fronter gegolten haben. Das Open-Source-Produkt punktet vor allem durch den freien Zugang und die flexible Weiterentwicklung. Erfahrungen aus dem E-Learning-Support und das Feedback der Benut­zerInnen ließen ein umfangreiches Learning-Management-System entstehen, welches an die speziellen Ansprüche der Universität Wien angepasst werden konnte.

Besondere Funktionalitäten in Moodle:

  • Ein erprobtes Online-Testing-Werkzeug mit elf verschiedenen Fragentypen
  • Offline-Tests können generiert und automatisch ausgewertet werden
  • Freigabekriterien für Lehrinhalte und Werkzeuge nach Datum, für Gruppen oder nach vorher erbrachten Leistungen
  • Integrierte Gruppenverwaltung und Gruppenanmeldung
  • Eine leistungsfähige Notenberechnung, bei der mehrere Teil­leistungen zu einer Endnote berechnet werden können

ZID bietet ab sofort Moodle-Hilfe
Um den Lehrenden den Umstieg so einfach wie möglich zu machen, bietet der ZID ab sofort verstärkt Moodle-Kurse an. Ein Einführungskurs dauert drei Stunden und vermittelt die Navigation, die Kurs-Administration und die grundlegenden Funktionen in Moodle. Die aktuellen Schulungstermine finden Sie unter www.univie.ac.at/kursdatenbank/elearning.html. Zum Kennenlernen der Lernplattform Moodle steht Ihnen der Demokurs „Moodle Tutorial“ mit allen notwendigen Unterlagen zur Verfügung, für den Sie sich unter www.univie.ac.at/ZID/moodle-tutorial/ online anmelden können. [rt]

Für grundsätzliche Fragen zum Umstieg auf Moodle wenden Sie sich bitte an den Leiter der Abteilung Universitätsverwaltung, Herrn Harald Riedel-Taschner (T +43-1-4277-14211).


Referat E-Learning/UNIVIS-Support
Abt. Universitätsverwaltung (AUV) des ZID 

Universitätsstr. 11
2. Stock rechts
1010 Wien Österreich


Öffnungszeiten und Telefondienst
Mo, Di, Mi, Fr 9:00 - 16:00 Uhr
Do 11:00 - 18:00 Uhr
sowie nach individueller Vereinbarung
E-Mail: elearning.zid@univie.ac.at
T: +43-1-4277-142 90


uni-it-Logo
Student